Reiseindustrie und Presse Webcams 22°
-/+
Reisetagebuch

TOURISMUSBÜRO DER METROPOLREGION NICE CÔTE D'AZUR

X Buchen Sie Ihren Aufenthalt Buchen
 
 
 
 
 

Joëlle hat das Museum Lou Ferouil in Gilette getestet

Direktionsassistentin Marketing und Kommunikation im Tourismusbüro der Metropolregion Nizza Côte d’Azur

März 2019

 


 

 

Eine Ehrung der früheren Handwerks- und Metallberufe!

 

Ich hatte die Gelegenheit zu einem Besuch des Musée Lou Ferouil und war ganz begeistert!

Noch bevor ich das Gelände erreiche, haben mich bereits von der Straße aus der am Hang stehende gelbschwarze Karren und das Doppeldeckerflugzeug, das zu seinem nächsten Flug anzusetzen scheint, neugierig gemacht. Der Ton ist angegeben. Ich habe das Gefühl, dass ich etwas Außergewöhnliches sehen werde, Zeugnisse einer vergangenen Zeit.

Im Außenbereich des Museums belegt ein regelrechter Trödelladen den Garten: Oldtimer, Fahrräder, Ölmühlen, Pressen aller Art ... Ich weiß gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll. Ich habe nur zwei Stunden für die Besichtigung eingeplant, aber mir wird klar, dass ich wohl deutlich länger brauchen werde, um alles zu sehen. 

Ich werde vom Eigentümer des Anwesens empfangen, Pierre-Guy Martelly, Schmiedemeister. Sehr schnell zieht mich der Charme dieses begeisterten und faszinierenden Herrn in seinen Bann, der mich durch seinen Witz und seine Herzlichkeit an die Schauspieler der Filme von Pagnol erinnert. Begegnungen wie diese macht man nicht alle Tage, und wenn man einmal so ein Glück hat, genießt man jeden Augenblick und weiß, dass man noch sehr lange daran denken wird.

Pierre-Guy Martelly war früher Schmied und Kunstschmied und ist jetzt im Ruhestand. Er liebte seinen Beruf und liebt ihn immer noch! Jahrelang sammelte er Tausende von Gerätschaften, die er in seinem privaten Museum vorstellt. Zahlreiche alte Handwerksberufe sind hier vertreten, und er stellt mich vor die Herausforderung zu erraten, wozu wohl dieses oder jenes Werkzeug diente. Gar nicht so einfach ... Ob Schuhmacherei, Maschinenbau, Tischlerei, Weinbau, Chirurgie und Zahnmedizin (Sie wollen mir doch nicht sagen, dass mit dieser Zange Zähne gezogen wurden??) – der Hausherr ist ein großzügiger unerschöpflicher Fundus von Anekdoten. Die Zeit hält an, als ich dieses Museum betrete. Ich will gar nicht mehr gehen. Ich möchte alles sehen, hören, verstehen, fotografieren und vor allem wiederkommen. 

Herr Martelly ist auch ein bewundernswerter Künstler. Er hat insbesondere hinreißende Musikinstrumente aus Metall gefertigt, für die er mehrere erstrangige Auszeichnungen erhielt.

 Das Musée Lou Ferouil ist weit mehr als nur ein Museum! Es ist ein Zeugnis unserer Geschichte, eine echte Selbstbeobachtung unseres kollektiven Gedächtnisses!

Am 20. Oktober feiert das Museum sein 20-jähriges Bestehen! Wenn Sie in Gilette oder in der Nähe sind, denken Sie daran, dem Musée Lou Ferouil einen Besuch abzustatten.

 

Eine wundersame Erfahrung für Klein und Groß!

Musée Lou Ferouil - 3250 route de Gilette - 06830 Gilette -

 

Tel.: +33 (4) 92 08 96 04

www.louferouil.fr

 

Täglich geöffnet (montags und an Feiertagen nach Vereinbarung)

 

Preis Erwachsene: 4 €

Preis Kinder: 1,50 €