Reiseindustrie und Presse Webcams 22°
-/+
Reisetagebuch

TOURISMUSBÜRO DER METROPOLREGION NICE CÔTE D'AZUR

X Buchen Sie Ihren Aufenthalt Buchen
 
 
 
 
 

Stéphanie konnte das Restaurant Lou Countéa bei kennenlernen

Stéphanie ist eine Bloggerin (https://itinerairesphoto.com)

Stéphanie konnte das Restaurant Lou Countéa bei dem vom Tourismusbüro der Metropolregion Nizza Côte d'Azur im Juni 2019 für Influencer organisierten Aktionstag „Entdeckung des Hinterlandes“ kennenlernen.

 


 

  

Restaurant mit der Zertifizierung „Cuisine Nissarde“ (Traditionelle Küche aus Nizza) im Dorf Gilette (Hinterland von Nizza).

 

Restaurant mit der Zertifizierung „Cuisine Nissarde“ (Traditionelle Küche aus Nizza) im Dorf Gilette (Hinterland von Nizza).

Nach der Besichtigung von Gilette geht es ins Lou Countea auf dem Dorfplatz. Die perfekte Gelegenheit, die örtliche Gastronomie (neu) zu entdecken.

Stolz hängt am Eingang des Lou Countea das im Juni 2019 erhaltene kostbare Qualitätslabel „Cuisine Nissarde“. Das ist eine schöne Auszeichnung für Küchenchef Joël Laugier, der sich dafür engagiert, seine Gerichte nach bewahrter Tradition zuzubereiten.

Dank der Einladung des Tourismusbüros der Metropolregion werde ich Gelegenheit erhalten, einige der besten Spezialitäten des Hauses zu verkosten.

Zum Aperitif knabbere ich einige Bissen ofenfrische Socca (Fladen aus Kichererbsenmehl). Socca findet man in Nizza natürlich an jeder Ecke, aber sie ist nicht immer so locker. Vielleicht ein Geheimnis des Küchenchefs?

 

Als Vorspeise bringt man mir einen großen appetitlichen Teller, auf dem mehrere typische Speisen der Region arrangiert sind: Panisse (frittierte Stäbchen aus Kichererbsenmehl), gefülltes Gemüse, Zucchiniblütenkrapfen und Trucchia (eine Art Eieromelette). Ich liebe den Krapfen, der im Mund zergeht – er ist exquisit!

 

Eigentlich bin ich danach schon fast satt, kann aber trotzdem den nächsten Gang kaum erwarten. Der Küchenchef bietet drei sehr bekannte Gerichte aus der Region zur Wahl: Ravioli mit Schmorbraten, Gnocchi und Pelottons. Ich entscheide mich für Letztere, weil ich diese Spezialität in den anderen Restaurants von Nizza bisher nie gegessen habe. Pelottons sind leichter als Gnocchi und meiner Meinung nach auch schmackhafter.

 

Joël Laugier erzählt mir auch gern ihre Geschichte: als früher in der Küche noch Mangoldzubereitung übrig war, aber kein Ravioliteig mehr, kam man auf den Gedanken, diese köstlichen Häppchen zu kreieren.

 

Der Mangold wird mit Ei und Käse vermischt, im Mehl gewälzt und dann wie Gnocchi gekocht. Diese kulinarische Spezialität aus Nizza war sozusagen ein Tipp zur Resteverwertung!

Bei der Nachspeise angelangt, kann ich dem Dessert des Tages nicht widerstehen: In Eisenkrautlikör eingelegter Pfirsich mit Vanilleeis, Pinienkernen und Nougat.

Dieser erfrischende Eisbecher krönt das Essen auf die beste Weise: eine Kombination dreier sehr origineller, überraschender Geschmacksrichtungen. 

Zum Kaffee wird zu guter Letzt die traditionelle süße Mangoldpastete mit Anisgeschmack gereicht. Sie ist in Blumenform auf dem Teller angerichtet und damit so fotogen wie köstlich.

Herzlichen Dank nochmals dem Küchenchef Joël Laugier und dem Tourismusbüro der Metropolregion Nizza Côte d'Azur für die Einladung zu diesem vorzüglichen Augenblick. Ursprüngliche schmackhafte Küche, wie ich sie liebe.

 

---------------------

 

Restaurant Lou Countea

7 Boulevard du Dr Morani, 06830 Gilette

Tel.: + 33 (0)4 93 73 97 50